Der Bürgerverein Jeinsen hat auf dem ehemaligen kleinen Spielplatz in der Ostlandstraße / Ecke Kurze Reihe einen ca. 20 Jahre alten Apfeldorn gepflanzt. Die bisherige Sandkiste, die dort nur noch als „Katzenklo“ diente, war auf Wunsch des Ortsrates von der Stadt entfernt worden. Der relativ große Baum wurde von Turnau´s Pflanzenhof angeliefert. Für das Einpflanzen des schweren Baumes musste ein Manitou-Teleskoplader eingesetzt werden, den die Jeinser Landwirte freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben. Dieter Alm, Uwe Lindau, Rüdiger Neef und Uwe Presuhn vom Bürgerverein haben mit den Mitarbeitern des Pflanzenhofes den apfelblättrigen Weißdorn, wie der Apfeldorn auch genannt wird, eingesetzt. Der dornige Baum entstammt der Pflanzenfamilie der Rosengewächse. Je nach Witterung behält er seine Blätter - die sich im Herbst erst gelbrot, dann rotbraun färben - bis weit in den Winter hinein. Im Frühling verzaubert er mit seinen rosa-weißen Blüten die Landschaft und erfreut die Bienen. Seine kleinen roten Früchte sind essbar. Für manche Vögel sind die Früchte im Winter ein Leckerbissen. „Wir hoffen, dass der Baum an seinem neuen Standort gut anwächst und die Dorfbevölkerung erfreuen wird“, so der erste Vorsitzende Uwe Presuhn. Die Finanzierung des Baumes erfolgte aus dem Preisgeld der Region Hannover für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Um das Projekt abzuschließen, sollen in den nächsten Tagen auf der Fläche um den Baum herum Samen von Sommerblumen eingebracht und zum Teil Rasen eingesät werden.

Baum1 Baum2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok