Endlich nach fast zweieinhalb Jahren Zwangspause durch Corona, konnten wir am 6.Mai 2022 wieder ein tolles Konzert in der Jeinser Kirche erleben. Der Musiker, Sänger, Komponist, Schauspieler und feinsinnige Entertainer Jon Flemming Olsen hat das Publikum schnell abgeholt und aktiv eingebunden. Er fühlte sich wohl in der Jeinser Kirche, obwohl die Akustik ihm einiges abverlangte, um die perkusiven Schlaginstrumente optimal einzusetzen. Besonders witzig fand das Publikum die Story, die die Entstehung der Irish Bouzouki erklärte. Jon Flemming Olsen hatte für jeden Song auch die passende Gitarre, Mandoline oder Irisch Bouzouki parat und damit wurde der Text klanglich untermalt und betont. Die einhellige Meinung des Publikums war, dass es sich gelohnt hat den Grill kalt zu lassen und stattdessen in die Kirche zu pilgern. Nach zwei Zugaben durfte der Künstler dann auch in dn wohlverdienten Feierabend gehen.

     

 

 

Die Dürre 2021 ist auch an der Tanne am Garvehaus nicht spurlos vorübergegangen. Trotz intensiver Bewässerung fiel sie der Trockenheit zum Opfer. Es hatten sich kaum neue Wurzeln gebildet. Die Baumschule Stenzig ersetzte kostenlos die Tanne und da das neue Exemplar etwas kleiner ausfiel bekamen wir noch einen Baum als Zugabe. Dieser wurde von Ernst-Heinrich Kreimeyer und Uwe Lindau auf dem alten Friedhof an der Kirche gepflanzt. Beide Gewächse wurden natürlich sofort gewässert, denn auch dieses Jahr zeigt uns der Klimawandel seine trockene Seite. 

Bild 1 - Entfernung der alten Tanne

Bild 2 - Pflanzung der neuen Tanne

Bild 3 - Der neue Baum

      

 

 

 

 

Der Bürgerverein Jeinsen hatte zum Müll sammeln eingeladen und viele kamen am 26. März um 10.00 Uhr zum Sportplatz. 25 Erwachsene und 15 Kinder beteiligten sich an dieser Aktion, so dass der 1. Vorsitzende Uwe Presuhn bereits um 12.00 Uhr Vollzug melden konnte: „Das Dorf ist sauber“. Auffällig war, dass der meiste Müll außerhalb des Dorfes an den Feldwegen lag. Aber Sperrmüll wurde in diesem Jahr nicht gefunden. Insgesamt wurden 96 Kilo Müll eingesammelt, für den AHA besondere Säcke zur Verfügung gestellt hat. Besonders die Kinder waren mit Begeisterung dabei, so freuten sich Ida und Tamme über jedes Stück Müll, das sie an den Straßen fanden. Richtig blöd fanden die beiden aber, dass auch viele Zigarettenkippen dabei waren: „Die kann man doch wirklich anders entsorgen!“ Trotzdem ließen sie sich zum Abschluss der Aktion die Bratwurst und den Hotdog schmecken, die vom Bürgerverein für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereitgestellt worden waren. „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei!“ so Ida und Tamme.

        

 

 

5 Monate nach der Bestellung konnte der Bürgerverein Jeinsen endlich zwei Schubkarren an den Kindergarten Jeinsen übergeben. Selbst solche Artikel haben heute eine lange Lieferzeit. Sie waren im November bestellt worden und eigentlich als vorweihnachtliches Geschenk gedacht, so wurden sie nun zum nachträglichen Ostergeschenk.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Kinder des DRK-Kindergartens die neuen Schubkarren, die vom BV gespendet wurden, tatkräftig ausprobieren.

Die Leiterin, Saskia Pabst, bedankte sich, auch im Namen der Kinder, über die Unterstützung, die sie immer wieder vom BV erhalten und merkte an, dass die alten und rostigen Schubkarren gleich entsorgt werden. Thorsten Waschkau, Vorstandsmitglied des BV, hat sie zusammen mit dem Vorsitzenden des Bürgervereins, Uwe Presuhn, übergeben. Thorsten Waschkau hatte die beiden Schubkarren zusammengebaut und konnte sich somit von der Stabilität überzeugen. „Wir sind sicher, dass wir damit wieder einen Beitrag leisten, um die Attraktivität des Jeinser Kindergartens verbessern zu können“, so Uwe Presuhn.

Foto v.l.n.r.: Uwe Presuhn und Thorsten Waschkau

 

 

 

 

Der Bürgerverein Jeinsen freut sich über einen Zuschuss in Höhe von 1.000€, den er von der Treuhandstelle für Dauergrabpflege erhalten hat. Hintergrund sind der Austausch von diversen Bänken auf dem Jeinser Friedhof am Ohrberg und auf dem alten Kirchhof sowie die Anpflanzung von mehreren Bäumen auf beiden Friedhöfen. „Das ist eine hervorragende Unterstützung unserer Arbeit im Dorf“, so der 1. Vorsitzende des Bürgervereins, Uwe Presuhn.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der Mauer des alten Kirchhofes hat der Bürgerverein letzte Woche einen Abfallbehälter ausgewechselt. An dieser Stelle hatte die Stadtverwaltung zuvor ein sehr unansehliches Exemplar aufgestellt. „Solch ein hässlicher Abfallbehälter sollte den schön hergerichteten Kirchplatz nicht verschandeln“, so Arnold Schröder, der beim Bürgerverein angefragt hatte, ob der Behälter ersetzt werden könne. Diese Anregung hat der Bürgerverein nach Abstimmung mit der Stadtverwaltung sofort aufgegriffen und den Behälter ausgetauscht. Wir freuen uns immer über Anregungen von den Bürgerinnen und Bürgern, mit denen das Dorf weiter verschönert werden kann! 

     

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.