Keine Frage: Jon Flemming Olsen ist nicht nur ein exzellenter Sänger und Multiinstrumentalist, er ist dazu auch noch ein feinsinniger Entertainer und Geschichtenerzähler. Über seine betörend schönen Lieder, die ganz ohne Anbiederung, Sülz und Schmalz auskommen, sagt selbst der große Reinhard Mey: “Ich wünschte, es gäbe noch Radiostationen, die so etwas spielen.” Das klingt schon mal gut. Aber – wer genau ist der Mann?
Seit nunmehr 16 Jahren gibt der Hamburger in der preisgekrönten WDR-Serie „Dittsche – das wirklich wahre Leben“ Olli Dittrichs kongenialen Counterpart „Ingo“. Dass der TV-Imbisswirt eigentlich Musiker ist, fällt der Öffentlichkeit erst durch seine ESC-Teilnahme mit „Texas Lightning“ und ihrem Nr.1 Hit „No No Never“ auf. Doch bevor Star-Rummel und kommerzieller Hamsterkäfig ihn so richtig zu fassen kriegen können, entlässt sich Olsen selbst aus der von ihm gegründeten Band und nimmt eine musikalische Auszeit. Offenbar eine wichtige Findungsphase, denn 2014 kehrt er mit „Immer wieder weiter“, seinem ersten Soloalbum zurück – ohne Cowboyhut und auf Deutsch. 2017 folgt mit „Von ganz allein“ sozusagen der musikalische Freischwimmer: erstmals stammen Songs und Texte ausschließlich aus seiner Feder. Seinen dritten Streich, “Mann auf dem Seil”, live vor Publikum in Begleitung eines Streichquartettes eingespielt, veröffentlicht Olsen mitten im Corona-Jahr 2020 und wird dafür prompt mit einer Nominierung für den “Preis der deutschen Schallplattenkritik” belohnt. Rund zweihundert Auftritte in Clubs, Theatern, auf Kleinkunstbühnen und Festivals hat Jon Flemming Olsen als Solist inzwischen absolviert. Genau so wird Olsen nun auch die neuen Lieder präsentieren: in ihrer Urform, als beeindruckende One-Man-Band mit Gitarren, Mandoline, Irish Bouzouki, Fußpercussion – und einem Sack voller guter Geschichten.
Eckernförder Zeitung: “Jon Flemming Olsen zog als moderner Liedermacher alle in seinen Bann. Gitarre, ansprechende Stimme, ungewöhnliche Texte in Deutsch, dazu publikumswärmende Zuwendung – da bekam er viel begeisterten Applaus.”
Die Veranstaltung findet nur statt wenn die Corona-Maßnahmen es zulassen!

Olsen

Im November 2019 sahen 200 begeisterte Gäste auf Einladung des Bürgervereins einen echten norddeutschen „Heimatabend“. Die beiden unterschiedlichen Charaktere Matthias Brodowy, ein südnorddeutscher Kabarettist und Musiker, der Andere, Werner Mommsen, eine echte Hamburger Kodderschnauze.
Ihr "Heimatabend" ist wie das Land: Literarisch und musikalisch, komödiantisch und melancholisch, mit Augenzwinkern und Humor, der weitaus trockener ist als das norddeutsche Wetter.
Am Anfang und am Ende stand das „Och.“ Ein Wort das meistens mehr sagt als 10 Minuten hochtrabendes Gerede. So wurde dem Publikum noch einmal praktisch der Charme des plattdeutschen Snacks im Gegensatz zur hochdeutschen Rede präsentiert. Fazit: Eine richtige Hassrede ist in Plattdeutsch gar nicht möglich!
Es war alles vertreten, was dem Publikum sichtlich gut gefiel: Tiefsinnige Witze, bissiges Kabarett, melancholische Momente und eine philosophische Ostfriesen- Teestunde. – Ein wirklich gelungener Abend!
Nach kurzem, heftigen „Streit“ verließ Werner Mommsen die Bühne, aber Gott sei Dank gab es ein Happy End mit einem deutlichen „Och.“
Nach der 2. Zugabe dem „Hannover Lied“, das auch der Hamburger Werner Mommsen kräftig mitsang, verlies ein sehr zufriedenes Publikum die Jeinser St. Georgs Kirche.

Brodowy

Foto Torsten Lippelt

Zu einem Abend voller zauberhafter Lieblingsmomente hatte am Sonntag, dem 10. März, der Bürgerverein in die St. Georg-Kirche eingeladen: Der hannoversche Comedy-Zauberer und Entertainer Desimo – vielen bekannt von Veranstaltungen wie dem Kleinen Fest im Großen Garten und von seinem „spezial Club“ im Lindener Kino „Apollo“ – kombinierte bei seiner „Solo-Zaubershow“ seine ganz persönlichen Highlights und versteckten Schätze aus den ersten vier Soloshows zu einem neuen und verblüffend lustigen Erlebnis. Und da viele der knapp 200 zahlenden Zuschauer in der ausverkauften St. Georg Kirche das eine oder andere Programm schon selbst gesehen haben, war es für alle ein wirklicher Abend mit Lieblingsmomenten.
Da gab es verblüffende Karten- und Seiltricks auf der Bühne vor dem mit einem dunklen Tuch abgehängten Altar ebenso, wie scheinbares Gedanken lesen. Das Ganze wurde dabei gekonnt umrahmt vom ebenso finger- wie zungenfertigen Desimo, der mit seinen Entertainerqualitäten und viel Wortwitz das Publikum auch mit seiner Comedy-Kabarett-Trickkistenmischung schnell zu begeistern wusste. Bis hin zur kleinen tanzenden Ballerina aus einem Taschentuch als kleine Zugabe.
Der Vorsitzende des Bürgervereins, Uwe Presuhn, bedankte sich abschließend bei der Region Hannover, die diese und zwei weitere Comedy-Veranstaltungen im Rahmen ihrer Spielplanförderung bezuschussen. Er wies außerdem darauf hin, dass für die am 12. Mai in St. Georg spielende Hannover Brass-Band der Karten-Vorverkauf für die Mitglieder des Bürgervereins bereits jetzt beginnt. Nichtmitglieder müssen darauf noch bis zum 29. März warten.

 Übersicht über den Flohmarkt

Dorfflohmarkt2019

• Der Flohmarkt findet am Sonntag, 22. September von 10.00 – 17.00 Uhr statt.
• Für die Teilnahme ist ein Kostenbeitrag in Höhe von 15 € an den Bürgerverein zu überweisen:
Sparkasse Hildesheim, IBAN: DE 73 259 501 300 074 911 798
• Die 15 € sind pro Haushalt fällig, auch wenn mehrere Haushalte
gemeinsam auf einem Hof oder in einer Garage ihre Flohmarktartikel verkaufen.
• Mit den Einnahmen werden die Kosten für die Werbung (Flyer und Plakate) abgedeckt. Sollte sich ein Überschuss ergeben, wird dieser in voller Höhe für ein Projekt im Dorf eingesetzt.
• Beim letzten Flohmarkt hatten wir für die Besucher als Erkennungszeichen einen alten Stuhl vor die Tür bzw. Hofeinfahrt gestellt, das hat sich bewährt und sollte auch in diesem Jahr so gemacht werden.
Auch ein Kinderflohmarkt vor der Leinetalschule wird wieder angeboten!

10. März – Desimo „Solo Zaubershow“

20. April – Osterfeuer auf der Sportanlage

12. Mai – Konzert „Hannover Brass“

30. August – 01. September – Trecker-Treffen Jeinsen

20. September – Janssen und Grimm „10 Jahre Ekstase“

22. September – Dorfflohmarkt in Jeinsen

22. November – Brodowy und Wutschik „Och…?! Zwei Nordlichter sprechen sich aus.“

Wir danken der Region Hannover, die in diesem Jahr die drei Comedy-Veranstaltungen im Rahmen der Spielplanförderung finanziell unterstützt!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.